EU Kommission verklagt Österreich weil zu wenige Türken ins Land gelassen werden


Was wie ein Witz klingt, das ist aber kein Spaß. Österreich soll gegen EU Recht verstoßen haben, weil einige Regelungen mit türkischen Einwanderer gegen das Assoziierungsabkommens EU-Türke verstoßen. 

Die Anklage (Zitat):

………….Die Europäische Kommission hat beschlossen, Österreich vor dem Gerichtshof der Europäischen Union zu verklagen, um sicherzustellen, dass das österreichische Niederlassungs- und Aufenthaltsrecht voll und ganz die Rechte der Arbeitnehmer türkischer Staatsangehörigkeit und ihrer Familien widerspiegelt, die ihnen durch die Assoziierung zwischen der EU und der Türkei auf der Grundlage des Abkommens von Ankara zustehen……………………….So wurde beispielsweise das Mindestalter von Ehegatten für den Anspruch auf Familienzusammenführung von 18 auf 21 Jahre angehoben und strengere Regeln in Bezug auf Lesekompetenzen und Sprachkenntnisse wurden eingeführt. Die Kommission ist der Auffassung, dass Österreich seine Rechtsvorschriften entsprechend ändern muss………………..

turmwaidhofen181106 Die EU öffnet nun für die Türken alle Tore Wiens. Was die Osmanen nicht schafften, das gelingt der EU. Wahrscheinlich muß dann dieser Gedenkturm an die Vertreibung der mörderischen Türkenheere in Waidhofen auch verschwinden. Der ist ein rassistisches Denkmal, das in der heutige Zeit eine ungeheure Provokation der Türkei darstellt.

7 responses to this post.

  1. Posted by Axel Kuhlmeyer on 15. Juni 2015 at 10:11

    Ämh eine Frage fällt mir ein: bei dem Grundsatz der Niederlassungsfreiheit
    kommen laut Umfrage in der Vergangenheit ca. 50% der Bevölkerung in die EU
    um hier zu leben, zu arbeiten, resp. H4 zu erlangen.
    Wie viele davon verweilen in der BRD/DDR?
    War bis dahin schon eine Sättigung erreicht? Die Aufnahmefähigkeit ist laut
    „Politiker“ der Block- SED- Parteien ja unendlich wie das Universum und das Ego
    und die Ignoranz der gegenwärtigen „Elite“.
    Gab es schon vorher die sonst zu gründende islamisch/mohammedanische
    Scharia- Partei?

    Antworten

  2. Posted by storchenei on 19. Oktober 2014 at 19:09

    Dieser feine Herr Erdogan bombardiere Kinder und Frauen in Kurdendörfern. Leugnet den Völkermord an Armeniern, spielt sich auf wie ein Eroberer unter dem Schreckensregime Mohameds im 6. Jahrhundert. Unsere Politiker schweigen, weil sie wie billige Krämer die Handelsbeziehungen höher bewerten als die Menschrechte. Christen werden in der Türkei getötet, verfolgt und diese Barbaren werden von unsere „Politikern“ hofiert und gehätschelt. Indessen lässt sich der Pomadenheini wie ein Popstar von seinen Kameltreibern feiern und bejubeln. Unterstützt die Mordtruppe der Islamisten rund um Kobane. Jetzt verklagt uns die Gurkentruppe in Brüssel, weil wir noch zu wenige davon haben. Gute Nacht Österreich.

    Antworten

    • Posted by Gerald de Pimmsleur on 15. Juni 2015 at 18:11

      Mit Verlaub, aber der sogenannte Völkermord geht uns Europäer wenig an, da steht es Aussage gegen Aussage und wir plappern allerhöchstens nach, was wir irgendwo lesen. Unsere Politiker schweigen nicht, unsere Politiker treiben den Schwachsinn voran, wie man sieht, steht dort nicht „Türkei verklagt“ sondern „EU verklagt“, Erdogan ist es ziemlich egal, denn sein Land befindet sich im Aufschwung, die haben es nicht mehr nötig Menschen rauszuschaffen. Übrigens werden Christen in der Türkei auch nicht verfolgt oder getötet, das ist so ein grober Schwachsinn…Ich war zweimal dort im Urlaub und die Türken in der Türkei sind sehr freundliche und höfliche Menschen, überhaupt nicht zu vergleichen, mit denen die wir bei uns in Deutschland haben. Wenn man in Österreich nicht soviel SPÖ und mehr FPÖ wählen würde, gäbe es viele Probleme nicht.

      Antworten

      • Posted by storchenei on 16. Juni 2015 at 14:05

        Also geben Sie es zu, dass die Türken einen astreinen Völkermord an den Armeniern begangen haben. Warum soll dies den Europäer nichts angehen? Bestimmen Sie was der Europäer zu tun oder zu lassen hat, oder soll er genau wie in der Türkei nicht denken dürfen? Die offizielle Türkei unterstützt die mörderischen Banden der Islamisten und will unbedingt Syrien erobern. Wer solch einen Dreck verteidigt und unterstützt, hat in einer Wertegemeinschaft nichts verloren. Setzen, fünf hoch zwei.

  3. Posted by AFD-Wählerin on 17. Oktober 2014 at 9:39

    Prinz Eugen, Karl Martell und der Markgraf von Baden müssen im Jenseits mit großer Verwunderung auf die Nachwelt blicken. Denn während sie selbst den mohammedanischen Ansturm auf Europa abgeschlagen haben, geht der diktatorische EU-Moloch gegen seine Vasallenstaaten vor, um den türkischen Vormarsch zu beschleunigen.
    Hinzu kommt die wahnwitzige Einwanderungspolitik, durch welche kulturfremde Völkerschaften widernatürlich nach Europa verpflanzt werden. Damit ist nicht die Grundlage für einen neuen Menschen, das ideale Kredit- und Konsumschaf ohne Kultur und Nation geschaffen, sondern die Grundlage für Bürgerkriege.
    Es sei an die Warnung von Rousseau erinnert:
    „Es ist unmöglich, mit Leuten, die man für verdammt hält, in Frieden zu leben; sie lieben hieße Gott hassen, der sie bestraft. Es bleibt keine andere Wahl, als sie zu bekehren oder zu peinigen.“

    Antworten

  4. Posted by AFD-Wählerin on 17. Oktober 2014 at 9:25

    In der EU geschieht alles auf Geheiß der VSA, welche ständig darauf bedacht sind, ihrem Hündchen Türkei auf Kosten ihrer Vasallen Gutes zu tun.

    Der Schaden der türkischen Einwanderung für Österreich und Deutschland ist groß. Eine fremde, kulturell und religiös feinselige Völkerschaft betreibt Landnahme. Die türkische Religionsbehörde ist hierzulande tätig und die türkischen Machthaber führen sich auf, als wäre Deutschland schon türkisches Herrschaftsgebiet.

    Hinzu kommt die illegale Masseneinwanderung. Vor allem kulturell und religiös feinselige Muslime machen sich auf ins Schlaraffenland. Wenn sich die europäischen Regime nicht alsbald ein Beispiel an Australien nehmen, wird die illegale Masseneinwanderung Europa in seiner Existenz bedrohen.

    Antworten

  5. Posted by Thorben_Arminius on 16. Oktober 2014 at 15:51

    Nicht „die EU“ hat die Tore geöffnet sondern die europäischen Politiker, auch aus Österreich, z.T. sicherlich auch auf Druck der US-Regierung. Das Mindestalter wurde mittlerweile vom Europäischen Gerichtshof akzeptiert, für Analphabeten musste Deutschland leider eine Ausnahme beim Sprachtest einführen.

    http://www.migrationsrecht.net/nachrichten-rechtsprechung/wohnsitzauflage-bverwg-subsidiaer-schutzberechtigte-eugh.html
    und
    http://www.migrationsrecht.net/nachrichten-auslaenderrecht-europa-und-eu/eugh-ehegattennachzug-mindestalter.html

    Das gegen die EU zu verwenden ist etwas unangebracht, schon die EWG (Wirtschaftsunion) hat Abkommen mit der Türkei beschlossen. Und wenn es ein bilaterales Abkommen wäre? Würde Österreich dieses Abkommen kündigen?

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s