Archive for Dezember 2014

Eine „Heilige Allianz“: Bild, Kirche, Antifa gegen KÖGIDA


Diese Meldung erreichte Vilstal:

Kölner Dom knipst das Licht aus!

Wir glauben nicht, daß der Papst für den kommenden Montag Dunkelheit am Kölner Dom befohlen hat. Aber immerhin hat auch der Erzbischof von Köln Manschetten vor friedlichen, spazierengehenden Demonstranten. Er meint wohl, im Dunkeln ist für seinen Verein in dieser Sache gut munkeln.

Dr. Alfons Pröbstl zum Jahr 2014!


Die Zeiten ändern sich! Was Sie nicht in der deutschen Presse lesen! Bilde Dir Deine 2. Meinung! Klicken Sie diesen Silversterknaller von Dr. Alfons Pröbstl an!

Wußten Sie, wen wir so alles mit unseren GEZ Gebühren versorgen?


Wir stoßen heute auf diese Information, die uns bisher unbekannt war. Fundsache bei blu-News! Die Tochter unseres Finanzministers Schäuble mischt ganz groß im öffentlichen Fernsehgeschäft mit. Es geht um richtig viel Geld, um 400 Millionen Euro im Jahr! Wer Postenmauschelei dahinter vermutet, der liegt falsch oder doch nicht? Klicken Sie an und bilden Sie sich Ihr eigenes Urteil.

 

Wie sich doch Deutschland und Schweden gleichen


Es gibt den Machtblock, die alten Systemparteien, die gleichgeschalteten Medien, eine wilde Zuwanderung in die Sozialsysteme (was wollen allerlei Südländer, Araber und Afrikaner sonst im kalten, dunklen Schweden?)! Je bunter, je besser meint das System! Plötzlich beginnen sich Schweden zu wehren, erkennen die Beeinflußung durch die Medien, wenden sich ab und wählen die patriotischen Schwedendemokraten. Zunächst als „Nazis“ verteufelt, heute werden sie mit 22 % in den Umfragen gehandelt. Und wie reagieren die Berufspolitiker, die auch in den bürgerlichen und christdemokratischen Parteien (sie entsprechen unserer CDU/CSU u. FDP) Angst um ihre Pfründe haben, sie vergessen ihre Oppositionsrolle und verkriechen sich in das Bett der linken Regierung

 

Gibt es in Deutschland 1 Million Narren, die eine Petition für ein „Buntes Deutschland“ unterstützen?


Es wird immer verrückter in unserem Land. Angesichts des friedlichen Protestes der Bürger in Dresden gegen die Zustände in Deutschland, wird jetzt von allen Gazetten eine „Petition“ eines „Heldens“ unterstützt, der unser Land vor einem neuen „Adolf Hitler“ retten will. Jedes Käseblatt springt auf diese Kampagne der Leitmedien auf. Dieses Beispiel ging auf Vilstal ein:

Im Netz schien bisher stärker als . Das ändert sich gerade – wegen eines Mannes:

Nachdem die Pro PEDIGA Umfrage nahezu in den ersten 48 Stunden auf Augenhöhe mit dieser seltsamen „Bunten Initiative“ war, wurde sie vom Betreiber der Dienstleistung gesperrt. https://www.change.org/p/alle-mit-der-unterschrift-sagt-ihr-ja-zu-pegida So geht „Meinungsfreiheit“ auch im Internet. Wenn eine Petition nicht in die korrekte politische Landschaft passt, dann wird sie mit fadenscheinigen Gründen geschlossen.

dpaStimmungsmacheStraubingerTagblatt30122014 Es fehlte noch die Stimmungsmache des Straubinger Tagblattes. Das haben die heute früh mit ihrer Ausgabe zum 30.12.2014 nachgeholt. Aber die halbe Wahrheit ist auch eine Lüge.

Presseschau Dingolfinger Anzeiger/Straubinger Tagblatt

„Die Maulhure des Jahres 2014“ – Wahlergebnis und Laudatio


Zur Information müssen wir diese Fundsache rebloggen. Es ist sicherlich kein überraschendes Ergebnis! Vielleicht haben wir ja 2015 mal das Vergnügen, daß jemand in einer Talkschau Jauch und Konsorten so richtig in Echtzeit vorführt. Einem „Schweizer Maulhelden“ hat es ein Kabarettist gezeigt, wie es lang zu gehen hat.

https://rundertischdgf.wordpress.com/2014/12/28/ein-schweizer-starmoderator-wird-vorgefuhrt/

Die Propagandaschau

Die Wahl der „Maulhure des Jahres 2014“ ist beendet und beschert uns einen in jeder Hinsicht würdigen Sieger, sowie zwei nicht minder würdige Platzierte auf den Rängen. Unangefochten an der Spitze steht der vermutlich bestbezahlte Propagandist Deutschlands. Ohne eine fundierte journalistische Ausbildung – dafür aber mit den für seinen Job unabdingbaren Einweisungsjahren in der Besatzungsmacht USA – indoktriniert uns der fest in Atlantik-Brücke und Aspen-Institut verdrahtete Anchorman seit Jahren im Zweiten Deutschen Staatsfernsehen mit der US-amerikanische Sicht auf die Welt – und sei sie auch noch so verlogen.

Er weiß mehr als die Experten der Vereinten Nationen, kann Bombardements, mörderische Wirtschaftssanktionen, sowie Mord und Totschlag als humanitäre Taten und im selben Atemzug Hilfskonvois als Verbrechen gegen die Menschlichkeit verkaufen. Gewaltsame Staatsstreiche durch faschistische Milizen werden durch ihn genauso elegant zu Akten der Befreiung umgedeutet, wie Wahlen und Referenden zu völkerrechtswidrigen Annexionen umdeklariert. Er ist der geborene Verkäufer seiner selbst und…

Ursprünglichen Post anzeigen 755 weitere Wörter

Der Aufstand der Provinz gegen die parasitäre Bohe’me


Ergänzend zu unserem kleinen Aufsatz von gestern, PEGIDA auch in Dingolfing angekommen, fanden wir diesen Beitrag bei „Geolitico“. Der passt dazu wie die Faust aufs Auge!

Der Spiegel vor 7 Jahren: Die Islamisierung hat begonnen!


Meldung, die auf Vilstal einging:

Nicht in Dresden, in Hamburg nahm seinen Anfang: via

Dennoch melden der Spiegel und andere Gazetten heute, 7 Jahre nach diesem Film, eine Islamisierung findet in Deutschland nicht statt.

Jesus war kein „Asylant“


Alle Politiker, Pfarrer und Bischöfe, Gazetten und Gutmenschen sollten „kein falsch Zeugnis wider den Nächsten reden“ und mal wieder die Bibel lesen. Die „Junge Freiheit“ übersetzt die Geschichte der Geburt Jesus. Leider gibt es in der heutigen Zeit noch genügend Volksgenossen die der Verblödungsindustrie auf den Leim gehen.

Weils SPD Weihnachtswunsch: Mehr Rechte für Muslime


Dennoch erzählen alle Gazetten, Politiker, Bischöfe der christlichen Kirchen und allerlei „zivilcouragiert“ Berufene, daß eine Islamisierung nicht stattfindet

Klodeckel des Tages

Zum Jahresausklang wandert der „Klodeckel“ an den niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil. Dieser kündigte in einem Zeitungsinterview an, Niedersachsen werde es Anfang 2015 Bremen und Hamburg gleichtun. Die beiden SPD-geführten Bundesländer hatten vor etwa zwei Jahren Staatsverträge mit muslimischen Interessenverbänden abgeschlossen, in denen unter anderem die Arbeitsfreistellung an islamischen Feiertagen und eine intensive Beteiligung der Verbände am Religionsunterricht in den Schulen geregelt sind. Schon jetzt dürfen Muslime dem Unterricht und der Arbeit an ihren hohen religiösen Feiertagen fernbleiben – zusätzlich zu den christlichen Feiertagen, an denen sie in der Regel ohnehin frei haben. Weil will künftig aber auch alle sonstigen islamischen Feste als Feiertage anerkennen, an denen Muslime zuhause bleiben dürfen. Und er setzt gleich noch eins drauf: Das Kopftuchverbot im öffentlichen Dienst soll nach seinen Vorstellungen künftig in Niedersachsens Schulen nicht mehr gelten. Immerhin schränkt er ein, dass Letzteres nur realisierbar sei, wenn der Schulfrieden darunter nicht leide. Offenbar…

Ursprünglichen Post anzeigen 371 weitere Wörter

Marie Le Pen zur EU!


Das Monster, das sich in Brüssel versteckt!

Entdecke Deutschland Deine Heimat!


Unter dem Stichwort „entdecke Deutschland Deine Heimat“ veröffentlichen wir hier zur Illustration unseres Auftritts immer wieder Bilder. Wenn Sie uns Ihre Fotos als Anhang an eine Email zuschicken, dann stellen wir diese hier ein.

ersterSchnee2014imVilstal Erster Schnee 2014 im mittleren Vilstal!

Ein Schweizer Starmoderator wird vorgeführt


Ein schweizer Starmoderator und Höfling des auch in der Schweiz vorherrschenden Mainstreams wird von einem Kabarettisten vorgeführt. Es ist zwar etwas anstrengend dem Dialog im „Schwiizerdütsch“ zu folgen, aber ein Genuß ist es doch, denn bei den deutschen Hofmoderatoren Jauch, Will, Illner und Plasberg werden Sie so etwas nicht finden.

Dankbarkeitskultur in Deutschland


Mit der heutigen Presseschau des Straubinger Tagblattes wurden wir neugierig, was wohl in der Lüneburger Landeszeitung steht. Was fanden wir dort, seit Wochen terrorisieren zugewanderte Familienclans Lüneburg und bedrohen und greifen sogar Polizisten an. Solche Berichte passen aber nicht in die vermittelte „Willkommenskultur“ unserer Heimatzeitung oder? Das sind natürlich keine Fakten, die man den Deutschen übermitteln darf.

PEGIDA bereits in Dingolfing angekommen?


Ein Treffen unter Freunden, Geburtstagfeier, in Niederbayern. Versicherungskaufmann, Werkzeugmacher, Ingenieur, Frauen, aber auch fast immer mitgearbeitet, die nächste Generation mit ihren Kindern sitzt auch am Tisch. Sie reden über dies und das, wie es bei solchen Treffen üblich ist. Plötzlich sagt der Werkzeugmacher, ich habe die Nase von den Politikern da oben gestrichen voll. Darauf der Ingenieur, „komm setzen wir uns ins Auto und machen einen Herrenausflug nach Dresden und nehmen an der PEGIDA Demo am 22.12. teil, endlich bewegt sich mal etwas in Deutschland, die Großkopferten bekommen Angst.“ Ganz ernst gemeint war das nicht, kurz vor Weihnachten, aber die Stimmung war so. Das Vorhaben wurde auf das nächste Jahr verschoben. Bei solchen Treffen wird die Politik meistens außen vor gelassen. Aber allmählich kocht es auch beim kleinen Mann vor Ort über, er sieht die zahlreichen jungen Afrikaner auf dem Dingolfinger Marienplatz herumflanieren, Handy und IPhone in der Hand mit Grüßen in die „böse“ Heimat. Die Unterkünfte im Landkreis Dingolfing-Landau sind überdurchschnittlicher Standard, wie erbärmlich hatte doch noch bis Mitte der 5oer Jahre so mancher deutsche Vertriebene leben müssen. Ständig lügt und beeinflußt uns die Heimatpresse, doch mehr Willkommenskultur zu betreiben. Die jungen Burschen aus Afrika, vorgeschickt von der Migrationsindustrie, drohten auch schon mal den Landrat, wenn er nicht noch bessere Bedingungen durchsetzt. Es gibt noch zahlreichen anderen „Mist“ in unserer schönen Heimat, kein Schaufenster, das nicht ohne Denglisch auskommt. LokalzeitunguBildwieJackeuHose2014 Dann liest man, daß es an der Hochschule Landshut ein steuerfinanziertes Institut „Landshut goes Gender“ gibt. Von uns bezahlt und zu nichts nutze. Dingolfing und Umgebung wird von Einbrecherbanden heimgesucht. Steuerfinanzierter Kampf gegen Rechts gibt es auch, obwohl es hier in Niederbayern kaum Probleme gibt, allenfalls die aufgeblasene Mannichl-Posse, über 6 Jahre alt und still und leise von den großen Maulhelden in den warmen Redaktionsstuben der Monopolzeitungen in Niederbayern begraben. Normalbürger sitzen hier bei Kaffee und Kuchen zusammen, alles brave Abonnenten des Dingolfinger Anzeigers seit Jahrzehnten, die Lokalausgabe des Straubinger Tagblattes. Und von diesem Blatt lassen sie sich täglich manipulieren und belügen. Hält mal einer mit einem Leserbrief dagegen, dann wandert der ohne Gründe zu nennen in den Papierkorb der Redaktion. Arroganz und Überheblichkeit dokumentiert auch heute ein Leitartikler, ein Gerald Schneider, der die friedlichen Demonstranten in Dresden auf der PEGIDA Veranstaltung wüst beschimpft. Zitat, „mit Rechtsradikalen, Antisemiten, Neonazis oder notorischen Querulanten darf es keine Solidarität geben – Punkt!“ „Aber mit den dummen, ängstlichen Mitläufern dieser Bewegung, die muß man mit Fakten aufklären.“ Fakten, so, so? In der Presseschau auf derselben Seite präsentiert das Straubinger Tagblatt die Lüneburger Landeszeitung, die das Leiden der deutschen Vertriebenen mit dem Ansturm junger Afrikaner nach Deutschland vergleicht. Fünf Abonnenten sitzen am Tisch. Sie überlegen der Zeitung 2015 die Kündigung zu schicken.

Udo Jürgens über kriminelle Ausländer


Seine Stimme, die man so noch nicht gehört hat!

SPD beschleunigt Islamisierung


Der Ministerpräsident von Niedersachsen,Weil (SPD), will jetzt in einem „Staatsvertrag“ mit zugewanderten Islamvereinen die Islamisierung 2015 weiter vorantreiben. Unter anderem sollen gesetzliche Islamfeiertage in Niedersachsen eingeführt werden. Darüber berichtet die Springerzeitung „Die Welt“ (Zitat):

…..Die Anregung, Islamfeiertage einzuführen, steht im Zusammenhang mit dem Staatsvertrag, den Niedersachsen Anfang 2015 mit den drei Islamverbänden im Land unterzeichnen will. Nach Weils Worten könnte darin auch das Kopftuchverbot für muslimische Lehrerinnen gelockert werden……..

Niedersachsen, Hamburg und Bremen sind bisher die Bundesländer, die einen Staatsvertrag mit „ihren“ muslimischen Gemeinschaften vorbereiten. Themen sind u.a. solche: Einführung Kopftuchuniformen, die islamische Seelsorge in Kliniken und Pflegeheimen, muslimische Bestattungen sowie die Voraussetzungen für Moscheebauten. Allein in Niedersachsen leben rund 250.000 Muslime, es gibt 200 Moscheevereine.

Eine Islamisierung Deutschlands findet nicht statt, erklären uns dennoch die Politiker der Berliner Blockparteien und alle Medien, obwohl die Fakten eine andere Lage aufzeigen.

%d Bloggern gefällt das: