Archive for 11. März 2014

Kopfprämie und Bestrafung: „Fairness“ an der Universität Paderborn


Mit dieser Kopfprämie sichert man bestimmt nicht den Uni-Standort Paderborn. Ob sich dadurch der Mint-Anteil unter Studentinnen wesentlich erhöht, das ist auch sehr fraglich. Was dabei herauskommt, ist die Bevorzugung von Scheinwissenschaften. Siehe Hochschule Landshut https://rundertischdgf.wordpress.com/2013/10/19/landshut-goes-gender/

ScienceFiles

Uni Paderborn Ein Leser von ScienceFiles, der uns bereits in der Vergangenheit mit einer Reihe interessanter Hinweise versorgt hat, hat uns wieder einen Hinweis gegeben: Dieses Mal hat er den Abschlussbericht zur Umsetzung der Forschungsorientierten Gleichstellungsstandards der Deutschen Forschungsgemeinschaft, erstellt an der Universität Paderborn, aufgetan. Wir wollen einen Hinweis und einige Fragen unseres Lesers dem Text voranstellen, bevor wir uns dem Abschlussbericht im Detail widmen:

„Das Ding wäre als Ganzes analysierenswert, in seinem Inhalt und in der
Austauschbarkeit seiner Phrasen. Wer liest sowas eigentlich noch Wort für Wort? Wie
verkraftet man solche Lektüren intellektuell?“

Wir haben uns auf das „Gleichstellungsorientierte Finanzmanagement“ des „Abschlussberichts“ beschränkt, schon um nicht intellektuell bei der Lektüre des gesamten Berichts zu leiden – als Form des Selbstschutzes. Und wie immer, wenn es um Genderisten-Texte geht, muss man zum einen lesen, was da steht und sich zum anderen fragen, was da stehen müsste, wären Genderisten ehrlich.

Die Übersetzung für „Gleichstellungsorientiertes Finanzmanagement“ ist…

Ursprünglichen Post anzeigen 758 weitere Wörter

Advertisements

Müssen die Bienen in Europa den MONSANTO(D) sterben ?


Fundsache: Hochinteressanter Beitrag bei „qpress zum Thema:  „Anbau von Genmais auch in der EU.“ Wer diesen flotten, mit bissiger Satire gespickten Aufsatz, durchgelesen und verstanden hat, der wird zur Europawahl keine Stimme an eine Blockpartei verschenken. Je radikaler wir uns von den deutschen Bundestagsparteien abwenden, umso besser ist es für uns. Besser für unsere Umwelt, für unsere Tiere und letztlich für unsere Gesundheit. Deutschland braucht keine genveränderten Pflanzen.

Erpressung von Lehrern durch migrantische Jugendbanden in Deutschland


Erpressung von Lehrern durch migrantische Jugendbanden in Deutschland. Fundsache!

Romazuwanderung: Mit drei Kreuzen wird gegen den deutschen Staat Bleiberecht eingeklagt!


Und die sind nur hier, um auch von deutschen Sozialleistungen zu profitieren. Das ist natürlich kein großes Thema für unsere Gazetten und bis in unsere niederbayerischen Heimatzeitungen dringen diese Verhältnisse in Deutschland schon gar nicht, die Bürger könnten ja aufwachen und sich darüber empören, was mit ihren Steuergeldern passiert. Tausende sind es mittlerweile allein in Nordrhein-Westfalen, die die „Menschenfreundlichkeit“ der Deutschen ausnutzen (oder soll man lieber sagen unsere Dummheit). Eine ganze Migrantenindustrie steht bereit, um mit allerlei Hilfestellungen den Roma und anderen „Asylanten“ zur Seite zu stehen. Für „notleidende“ Juristen scheint das Geschäft besonders attraktiv zu sein, drei Kreuze genügen und schon wird jahrelang auf Staatskosten geklagt. Auf abgewiesene Asylanträge werden Folgeanträge durchgefochten, so daß sich daraus ein jahrelanger Abschiebestopp ergibt. Das Verwaltungsgericht Düsseldorf hat noch Fälle von 1991! Justiz wird mit der Klageflut nicht mehr fertig!

%d Bloggern gefällt das: