Archive for 21. November 2014

SPD und CDU sind aber „schönere Demokraten“,


aber nur wenn sie unter sich bleiben und Pöstchen untereinander auch in Kommunalparlamenten verteilen können.  In NRW hat das Verfassungsgericht entschieden, daß die kommunale 5 % Klausel verfassungswidrig sei. Jede Partei oder Gruppe muß anteilig ihres Wahlergebnisses Mandate erhalten. Jetzt sind einzelne mutige Stadträte, die sich keinen Maulkorb lassen, unbequem geworden. Dem rotschwarzen Klüngel wird auf die Finger geschaut. Jutta Becker, Stadträtin in Herten, ist so eine Frau, die sich die Butter nicht von den Blockparteien vom Brot nehmen läßt. Also muß sie mit einer neuen Sperrklausel ausgeschaltet werden. Der letzte Sächsische König hätte SPD und CDU verhöhnt und gesagt, „Ihr seid mer ja scheene Demogradn!“ So nicht Ratsfrau Jutta Becker, sie gibt nicht auf, „Ihr werdet mich noch im nächsten Wahlkampf kennenlernen, und sei es mit Rollator und Schnappatmen!“ Respekt vor dieser Frau, die für ihre gefährdete westfälische Heimat kämpf.

Werbeanzeigen

Grüne und Pädophilie? Schützen wir unsere Kinder!


Und das ist notwendiger, denn je. Überall schleichen sich Grüne in Länderregierungen, ergattern dort Ministerposten und einflußreiche Schaltstellen. Die Grünen tun so, als wenn sie ihr Kapitel der grünen Förderung des Mißbrauchs von Kindern durch Erwachsene aufgearbeitet haben. 

Grüne112014JFSchlagzeilen der Jungen Freiheit!

Zitate aus der Untersuchung des Wissenschaftlers Walter:

….“Die wichtigste Trägergruppe bildeten einige bei den Grünen aktive Homosexuelle“, schreibt Walters Co-Autor Stephan Klecha. Diese Gruppe habe über einen längeren Zeitraum hinweg die Forderung nach einer strafrechtlichen Freigabe von Sexualität zwischen Erwachsenen und Kindern mit der Forderung nach einer Gleichstellung Homosexueller im Strafrecht verbunden……

Zitat aus der Welt:

….Doch Walter will die Grünen nicht mit dem Verweis auf den Zeitgeist und auf die Wirrungen der Gründungsphase davonkommen lassen. Er unterstreicht die herausgehobene Bedeutung der Parteien, die staatliche Finanzierung genießen und mit ihren Debatten einen Beitrag zur Willensbildung im Land leisteten. Und er kritisiert den Umgang vieler Grüner mit der Pädophile-Debatte in den vergangenen Jahren. „Erst wurde verdrängt, dann bagatellisiert, schließlich relativiert, zuletzt ein Schweigesyndikat gebildet.“…..

Ein Leser kommentierte: 

Nein, diese Geschichte ist definitiv nicht zu Ende. Es werden derzeit nur andere, etwas subtilere Wege beschritten. Zum Beispiel indem die Frühsexualisierung von Kindern jetzt sogar schon in der Schule stattfinden soll. Siehe die Vorstellungen der Grünen zum Bildungsplan von Baden-Württemberg. Denn anders als mit den sexuellen Phantasien von Pädophilen ist nicht zu erklären, warum 10-jährige Kinder im Unterricht über ihre bevorzugten Sexualstellungen und dergleichen diskutieren sollen, wie in der FAZ zum Thema Bildungsplan der Grünen zu lesen war.

Der Leser hat wohl recht. Hände weg von unseren Kindern in den Schulen. Überall wo SPD, Linke und Grüne regieren, wollen sie den Zugriff auf unsere Kinder durch frühkindliche Sexualisierung. In NRW hat die grüne Kultusministerin sogar einen „Staatsvertrag“ mit einem Schwulenverein abgeschlossen, der sich „Rosa Strippe“ nennt. Er soll Zugang zu den Schulen bekommen, um den Kindern die sexuellen Praktiken der Schwulen zu vermitteln. Und so soll das jetzt auch bei der geplanten rotrotgrünen Regierung in Thüringen weitergehen. Wir berichteten gestern darüber.

rotrotgrün112014mit diesen Schlagzeilen drückt die Passauer Neue Presse ihre Freude über Rotrotgrün aus. Die werden jetzt sogar im konservativen Niederbayern hofiert. Fast täglich wird unkritisch bis positiv über diese Konstellation auch in Rundfunk- und Fernsehen berichtet. Heute dudelt schon bereits den ganzen Tag der Deutschlandfunk seine Lobeshymnen ab. Also Bürger aufgepasst, die wollen bereits unsere Kinder in den Schulen indoktrinieren und für ihre Zwecke einspannen. Stehen wir auf, schützen wir unsere Kinder. Schützen wir auch unsere Meinungs- , Versammlungs- und Demonstrationsfreiheit, auch das wollen die einschränken.

 

NDR ZAPP: Verlogene Angriffe auf Hubert Seipel wegen seines Putin-Interviews


Hier wird die Interviewpraxis der deutschen Staatssender mit deutschen und amerikanischen Politikern und dem vergangenen Sonntag bei Jauch gesendeten Beitrag des Journalisten Seipel mit Putin verglichen. Wir haben diesen Vergleich „rebloggt“ und eigentlich nichts hinzuzufügen. Jedoch bei dem Internetauftritt von Roland Tichy, vorher Chefredakteur bei WiWo, haben wir uns erlaubt diesen Leserkommentar einzustellen:

„Lieber Herr Tichy, wir schätzen durchaus Ihre Beiträge, aber dieser ist nun wirklich daneben. Wenn man die vorbereiteten Interviews durch unsere “staatstragenden Sender” sieht und hört, dann sind diese Fragen von Seipel an Putin eher hart gewesen. Die Antworten sind dazu aussagekräftiger als alles was so unsere Politgrößen ins Mikrofon sprechen. Merkel ist immer unverbindlich, auch Obama ist in seinen öffentlichen Aussagen meist eher sehr schlicht. Wird unsere Bundeskanzlerin mal unvorbereitet auf dem falschen Fuß erwischt, was ihre journalistischen Hofschranzen meist zu verhindern wissen, wird sie fahrig und kommt sogar ins stottern. Leider ist dieses Video vom letzten Jahr mit der einfachen Frage zur deutschen Souveränität viel zu wenig bekannt.

https://rundertischdgf.wordpress.com/2013/09/11/wenn-merkel-nach-der-souveranitat-deutschlands-gefragt-wird-kommt-sie-ins-stottern/

Wir sind zudem auf diesen Internetauftritt, der sich Propagandaschau nennt, gestoßen, der vergleicht das Putin Interview mit den Auftritten unserer Politiker. Sie sollten sich das auch mal anschauen und kommen dann vielleicht zu einer anderen Bewertung von Seipel mit Putin.

http://propagandaschau.wordpress.com/2014/11/20/ndr-zapp-verlogene-angriffe-auf-hubert-seipel-wegen-seines-putin-interviews/

Die Propagandaschau

ndrtv_small_posNDR ZAPP ist Propaganda auf der Meta-Ebene. Das Medienmagazin des Staatssenders greift Medienkritik zwar regelmäßig auf, lenkt sie aber ordnungsgemäß in eine von Staat und Staatsmedien gewünschte Richtung. Dass ZAPP dabei mit Lüge und Manipulation arbeitet, beweist dieser Beitrag zur letzten Sendung.

Wie nicht anders zu erwarten, wurde „Putin-Versteher“ Hubert Seipel von den transatlantischen Netzwerkern in den Medien für sein Interview mit Russlands Präsident heftig angegriffen. Günther Jauch – der unverhohlen bedauerte, dass Putin wohl nicht bald sterben werde – wurde in keinster Weise kritisiert. Sein von uns dokumentiertes Zitat wurde in den gleichgeschalteten Medien totgeschwiegen. Hat dies jemanden überrascht?

Putin-Interview: Journalismus mit Kalkül?

fragte ZAPP gestern scheinbar arglos, präsentierte die Vorwürfe gegen Seipel und ließ den Journalisten, der eingestand, von den Attacken aus den eigenen Reihen getroffen zu sein, zu Wort kommen. (Link zum 4:34min-Video).

Ganz offenkundig manipuliert ist der Einstieg in die Kritik. Mit der…

Ursprünglichen Post anzeigen 708 weitere Wörter