Archive for 25. November 2014

PEDIGA in Dresden, seid geduldig?


Aber aufgepasst, daß die Proteste nicht in Harmlosigkeit untergehen. Es kann sein, daß die Mächtigen Proteste auch aussitzen wollen. Deren Strategie ist dann, lasst sie sich doch totlaufen, lange Zeit werden sie das nicht durchhalten. Dazu fanden wir diese Stimme von Sezession, dem Beobachter Götz Kubitschek (Zitat):

..Das war der harmlose Gang der 4000 (am 17.11.), die gründlich damit beschäftigt waren, wirklich nur spazierenzugehen.

Einer trug ein selbstgemaltes, kleines Schild, auf dem stand: „Die Toleranz ist die letzte Tugend einer sterbenden Gesellschaft.“ Ich habe den Träger dieser These später nicht mehr gefunden, schade, er war interessant und wenigstens ein bißchen schonungslos.

Und so paßt auch das Abschlußbild auf dem Postplatz zum gesamten Auftritt des Bündnisses: Auf Wunsch des Redners schalteten die Teilnehmer ihre Handy-Lichter an und reckten sie über ihre Köpfe: Flämmchen der Hoffnung auf Wahrnehmung eines sanften Drucks, des Drucks der Toleranz gegen die Intoleranz. Es brandete dabei der Ruf „Wir sind das Volk“ in einer Welle über den Platz, aber eben nur in einer Welle. Ich wiederhole mich, wenn ich notiere, daß dies (auf parteipolitischem Feld vergleichbar mit der AfD) vielleicht das derzeit einzig machbare in unserem Land ist. Und natürlich gibt es eines: die Macht der großen Zahl, wenn da demnächst 20 000 Leute mitspazieren….

Übrigens, es lohnt sich Sezession auf seine Favoritenliste zu legen, Texte und Leserkommentare haben dort ein sehr hohes Niveau.

 

 

Werbeanzeigen

Die Montagsdemonstrationen werden größer


Diese Meldung ging auf Vilstal ein. Wir haben sie noch nicht überprüfen können. Aber selbst Springers Bild ist überrascht über diese Entwicklung.

1.500 in Berlin + 7.000 in Dresden + 800 in Dresden-Klotzsche – da fängt die BILD schonmal zu stottern an^^

Eine Bitte aus Berlin


K.B. schickt uns aus Berlin dieses Bild und fragt, „wann beginnen unsere Verantwortlichen über die Zustände in unserem Land und besonders Berlin nachzudenken?“ Unseren Bundestagsabgeordneten und Berliner Spitzenpolitiker empfiehlt er einen Besuch des Humboldt Denkmals, sie sollen dort verweilen und nachdenken.

Berlin3WilhelmHumboldt2014 Foto von K. B.. Zum Vergrößern Bild anklicken!

Der Staat nutzt linke Gewalttäter als Waffe gegen das eigene Volk


Das ist ein bemerkenswerter Beitrag des Kopp-Verlages, Titel: Berlin und der Funke zum Bürgerkrieg: Der Staat benutzt Linksextremisten als Waffe gegen das eigene Volk!“ Wir stellen unseren Leser die Frage, ist diese Betrachtung, die in diesen Aufsatz geäußert wird, richtig oder falsch?

Wie blöd schätzt eigentlich „Bild“ seine Leser ein?


Ziemlich! Denn sonst würden sie nicht solch einen Mist zusammendichten: „Putin greift nach AfD!“