Marine Le Pen: „Schuld sind nicht die Einwanderer, sondern unsere Politiker, die das ermöglichen!“


Regen wir uns nicht über die Asylanten und massenhafte Zuwanderer auf. Sondern nennen wir, wie der Front National in Frankreich, die Schuldigen und Verantwortlichen für diese Situation. Es sind ganz eindeutig die Parteien, die im Berliner Reichstag sitzen. Alle sind es, sowohl die Regierenden wie die Opposition. Aus unserer bayerischen Sicht ist das auch ganz eindeutig die CSU, sind es Seehofer und die Bundestagsabgeordneten seiner Partei. Vergessen wir auch nicht die Europapolitiker der Staatspartei, sie sind kaum einen Deut besser als die Grünen oder Linken. Eigentlich sind sie schlimmer, weil sie an der Macht sind, alle Schleusen öffnen, nichts ändern wollen. Manchmal klopfen sie noch hohle Sprüche, aber an den Taten nur sind sie meßbar, zum Schutz der Heimat gegen die Masseneinwanderung tun sie nichts. Fast jeder CSU Bürgermeister ersetzt schon die Rautenfahne durch die Regenbogenfahne. Es heißt das „Bunte Deggendorf“ oder „Straubing, Stadt der Vielfalt“.  Während sich die Sachsen noch Sachsen erhalten wollen, haben sich die Bayern längst aufgegeben. Die großen Städte in Bayern entwickeln sich eindeutig zum Mulitkultibrei, wobei mancher „Altbayer“ auch nicht mehr zum deutschen Volk gehören will und lieber neben einem Türken kuschelt. Umso wichtiger ist es, auch mal über den eigenen Tellerrand zu schauen, bei dem FN oder bei der FPÖ z.B. anzuklicken. Den patriotischen deutschen Parteien, die gibt es auch noch, empfehlen wir, sich an den erfolgreichen Patrioten in Europa zu orientieren.

8 responses to this post.

  1. Posted by sphinxbased on 3. August 2015 at 9:50

    Ja eben…den fettgefressenen stinkfaulen und raffgierigen
    politikern in deutschland kanns ja egal sein.die leben in ihren prunkvillen in irgendeinem abgelegenem nobelviertel und bekommen von dem ganzen asylantenkack nix mit.scheiss doch auf die unteren 10000 hauptsache mir gehts gut.soll sich doch das gemeine volk mit den asylanten… rumärgern.aber ich sags euch ihr ……politiker abgerechnet wird zum schluss

    Gefällt mir

    Antworten

  2. Posted by Uranus on 25. Januar 2015 at 20:07

    Daß die Bayern oder auch andere Volksgruppen innerhalb des Staatsgebietes der BRD sich aufgegeben haben, das sehe ich nicht so. Es dauert mancherorts nur etwas länger, bis die Menschen durch entsprechende Verhältnisse soweit weichgeknetet worden sind, um sich den notwendigen Veränderungen auch innerlich zu öffnen. Persönlich habe ich es allerdings in der Tat längst aufgegeben, Veränderungen oder gar Verbesserungen von einer Regierung oder von den Verantwortlichen der parlamentarischen Parteiendemokratur zu erwarten. Persönlichkeiten wie Marine Le Pen oder Nigel Farage mögen für manchen zwar noch einen kleinen Hoffungsschimmer bedeuten. Landesregierungen mit ihrem Führungsstil von oben herab samt der damit verbundenen politischen Parteien, die sich selbstgefällig in ihrem konturlosen Sumpf zu Tode suhlen, bieten jedoch keine Organisationsstrukturen, die den Herausforderung der kommenden Zeit auch nur annähern gewachsen wären. Das haben sie ja im Lauf der letzten Jahrzehnte hinreichend bewiesen.

    Zum Aufgeben gibt es dennoch keinen Grund, denn während sich die Vertreter aller möglichen Parteien gegenseitig mit Schlamm abreiben, läuft in aller Stille schon seit geraumer Zeit eine Revolution, wie sie der ehemalige Staatspräsident der Tschechoslowakei und 1. Präsident der Tschechischen Republik Václav Havel schon vor Jahren skizziert hat und womit er sich bei seinen eigenen Regierungspolitikern wahrlich keine Freunde gemacht hatte. In aller Stille formieren sich derzeit von den politisch korrekten Systemmedien völlig unbeachtet bzw. totgeschwiegen neue Formen des gesellschaftlichen Zusammenlebens auf basisdemokratische Art und Weise. Aufgrund von außen oder von oben nicht kontrollierbarer Eigendynamiken, hervorgerufen durch eine inzwischen extrem gewordene Vernetzungsdichte der Menschen untereinander, gestalten die Menschen sich selbst eigenverantwortlich untereinander genau die Organisationsstrukturen, die sie haben wollen und von denen sie annehmen, daß sie den kommenden Herausforderungen gewachsen sein werden. Auf Augenhöhe, unabhängig von irgendwelchen selbsternannten oder tatsächlichen Autoritäten, sprechen die Menschen miteinander und finden heraus, was zusammen getan werden könnte, um sich selbst und die geamte Menschheit voranzubringen. Diese stille Neuorganisation erfaßt alle Bereiche. Beispielsweise verschiebt sich derzeit die wirtschaftliche Marktmacht von der Anbieterseite auf die Nachfragerseite. Auf dem Arbeitsmarkt sieht es ähnlich aus. Firmen und Unternehmen, die von einer streng hierarchisch aufgebauten Führungsstruktur nach Gutsherrenart einfach nicht lassen wollen, werden zunehmend die allergrößten Schwierigkeiten bekommen, überhaupt noch wirklich brauchbare Leute zu finden. Produzenten werden zunehmend die größten Schwierigkeiten bekommen, ihre Waren und Dienstleistungen zu verkaufen, wenn es sich um Dinge handelt, die die Leute nicht haben wollen. Zunehmend gehen die Leute nämlich her und sagen den Produzenten: „Ich will das und jenes haben, kannst du mir das liefern. Wenn nicht, suche ich mir jemanden, der es liefern kann.“ Weder in der Lügenpresse noch in der Wahrheitspresse wird bezüglich dieses Themas etwas zu finden sein. Aber das macht nichts. Wer etwas dazu finden will, wird es finden.

    Das oben Geschilderte habe ich mir keineswegs aus den Fingern gesaugt, sondern es stammt von Wissenschaftlern, die sich mit dieser hochaktuellen Thematik befaßt haben, z.B. Prof. Dr. Peter Kruse. Was ich grundsätzlich damit sagen will ist, daß die allgemeine Lage für „das Volk“ gar nicht so schlecht aussieht. Auch wenn PEGIDA sich irgendwann auslaufen sollte, die stille, sogenannte digitale Revolution, die zudem noch friedlich, weil als solche kaum wahrgenommen verläuft, ist nicht mehr aufzuhalten. Von niemandem! Jeder Einzelne hat die Wahl, sich jederzeit eigenverantwortlich in diesen laufenden Prozeß einzuklinken und seine Fähigkeiten zum Wohle Aller einzubringen.

    Gefällt mir

    Antworten

  3. Hat dies auf Freiheit, Familie und Recht rebloggt und kommentierte:
    Natürlich ist es die Politik, welche Schuld an der Einwanderungspolitik hat. Sie haben es erst ermöglicht, das wir die Asylanten in Deutschland haben.

    Gefällt mir

    Antworten

  4. Hat dies auf Gegen den Strom rebloggt.

    Gefällt mir

    Antworten

  5. Posted by jojo471160 on 25. Januar 2015 at 15:28

    Wobei i. Ggs. zu den genannten Parteien im Ausland die Parteien hier nicht vertrauenswürdig sind und das Geschwätz von heute morgen nicht mehr gilt.
    Daher kann von Parteien alleine keine Hoffnung ausgehen, es braucht auch den Willen zu mehr basisdemokratischen Umformungen, die von ..gidas als Bedingung vor irgendwelche Verhandlungen eingefordert werden müssen. (ohne den US-EURO)

    Gefällt mir

    Antworten

  6. Hat dies auf lotharhschulte rebloggt.

    Gefällt mir

    Antworten

  7. Hat dies auf wolfhilta rebloggt.

    Gefällt mir

    Antworten

  8. Posted by Senatssekretär FREISTAAT DANZIG on 25. Januar 2015 at 15:15

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: