Archive for 27. Januar 2015

Leitmedien am Beispiel FAZ, Dummheit, Feigheit oder linke Postille?


Wir wissen nicht, was die FAZ bewegt, über das wirkliche Geschehen in Frankfurt nicht richtig zu berichten. Dort hinderte ein demokratiefeindlicher Mob, daß friedliche Menschen ihr Grundrecht auf Versammlungs-, Demonstrations- und Meinungsfreiheit wahrnehmen können. Angeführt wurde dieser Mob vom Oberbürgermeister, der alle Beschäftigten aufgefordert haben soll, bei der Verhinderungsdemonstration gegen FraGIDA aufzumarschieren.  Nur wenige konnten überhaupt zur FraGIDA Veranstaltung durchkommen und die 100, die es dennoch schafften, waren einem aufgehetzten Lychmob ausgesetzt. Daß es zu keinen Schwerverletzten oder gar Toten kam, ist nur der Polizeipräsenz zu verdanken, die die wenigen FraGIDA Anhänger schützten. So war die Situation. Die FAZ Redakteure dagegen meinten, sich über die Bedrängten noch lustig machen zu müssen. Wer die Wahrheit erfahren will, der sollte bei den Leserkommentaren nachschauen, bei den Leitmedien erfahren sie das nicht. Einer schreibt (Zitat):

Antworten Verstoß melden

Heute braucht es viel Mut, um für eine Überzeugung auf die Straße zu gehen, die
MICHAEL JACOBS  2  (JESTAK) – 27.01.2015 11:45

Folgen nicht der vom Zeitgeistig diktierten Meinung entspricht. 10.000 Gegendemonstranten gegen 100 PEGIDA-Teilnehmer. Was müssen sich die paar Aufrechten alles gefallen lassen: Nazi-Beleidigungen, Bespucktwerden; Schläge, Tritte, Knüffe; Flaschen, Eier, Böller. Zum Glück wird der entfesselte Mob – mal mehr mal weniger gut – von den Polizeikräften gehindert, noch Schlimmeres anzurichten. Ohne Polizei, würde es Tote geben: gelynchte PEGIDA-Demonstranten. Und anstatt daß Politik und Medien zur Besonnenheit aufrufen, wird Öl ins Feuer gegossen. Merkt niemand, daß unsere Demokratie sich immer mehr zu einer Farce wandelt?
Advertisements

Entdecke Deutschland Deine Heimat, hier Landshuter Impressionen


LaAltstadtam1712015Bei dem Sauwetter sitzt noch keiner draußen in der Landshuter Altstadt. Aber wenn die erste Frühlingssonne den Versuch macht, sich durch die Wolken zu kämpfen, dann sind die Stühle hier vor dieser alten, traditionellen Konditorei besetzt.

Bild zum Vergrößern anklicken!

 

Es gibt sie doch die Lügenpresse


Die Gleichschaltung der Medien erkennt man auch daran, daß sie überall nicht nur die dpa-Welt ungeprüft übernehmen, sie schalten sogar vom Buxtehuder Käseblatt bis hin zum Straubinger Tagblatt ihre Schlagzeilen gleich. Sie wissen ja, ihre Konsumenten lesen meistens die Texte nicht, aber die Schlagzeile bleibt hängen. Zum Beispiel die Berichte über die Sonntagsveranstaltung von PEGIDA in Dresden. In allen Gazetten fand sich die Überschrift: „Erstmals weniger PEGIDA Anhänger!“ Es waren lt. Polizei 17 300 und nach dem Veranstalter weit über 20 000. Das ist für die Umstände eine sehr große Zahl. Aber sie muß kleingeschrieben werden. Und das nach dem Verbot zuvor wegen einer Anschlaggefahr, der kurzfristigen Verlegung auf einen Sonntag, den Turbulenzen um den Bachmann. Der Autor Torsten Hinz kommentiert in der Jungen Freiheit das Thema Lügenpresse!

StraubingerTgbl2612015Luegenpresse Die bundesweite Schlagzeile, hier auf der Titelseite des Straubinger Tagblattes!

%d Bloggern gefällt das: